Lampe mit Holzsockel und Retro-Glühbirne

Licht an!
Im Museumsshop von Es Balluard auf Palma de Mallorca stand quasi diese Lampe zum Kauf. Warum kaufen, wenn Selbermachen viel mehr Spaß macht? Die Retro-Glühbirne kannte ich bis dahin nicht, aber wie es der Zufall wollte, sind wir in Palma an einer Haltestelle ausgestiegen, bei der 50 m weiter ein Lampenladen war, der eine sehr große Auswahl dieser Glühbirnen hat. Zuhause habe ich festgestellt, dass es sie auch hier überall gibt, aber so hat unsere Lampe noch eine schöne Geschichte.

Den Holzbalken, von dem ein nahezu quadratisches Stück den Sockel bildet, hatte ich schon sehr lange. Meine Idee war ursprünglich mal, sie in den Boden einzulassen und eine Skulptur darauf zu befestigen. Das habe ich bis heute nicht gemacht, also wurde der Balken kurzerhand gestuzt und ein Stück in der Größe von ca. 10 x 10 cm abgesägt. Mein Mann hat in der Größe der Lampenfassung ein Loch in diesen Sockel gebohrt und von außen wiederum einen kleinen Tunnel angebracht, der in das große Loch mündet und der als Führung für das Kabel dient. Dann musste nur noch das Kabel dort eingeführt, mit der Fassung verbunden werden und die Glühbirne eingeschraubt werden. A propos Kabel: eigentlich wollten wir ein Textilkabel dafür verwenden, aber das Kabel unseres alten Bügeleisens eignete sich nicht dafür.

Weiterlesen

Advertisements

Schuhschrank im Mexiko-Style mit Kronkorken

Zwei alte, sehr einfache Schränke (Marke Ersteinrichter) standen schon seit Jahren sinnlos im Keller rum. Genauso lang hatte ich schon die Idee mit den Schuhschränken, die ich so ähnlich schon mal vor Jahren in einer Zeitschrift gesehen hatte. Und etwa die gleiche Zeit lang sammelten wir Kronkorken. Als die Sammelbehälter überliefen, war es  höchste Zeit, Schränke und Idee endlich zu vereinen.

Bei der Lagerung im Keller hat der Zahn der Zeit schon ordentlich an den Schränken genagt. Die Oberflächen  waren angegriffen und aufgeraut, so dass ich mir das Abschleifen gespart habe und gleich die Farbe frei Hand aufgezeichnet habe. Eine Vorstellung hatte ich in etwa noch im Kopf und so habe ich mich einfach getraut, florale und grafische Muster zu mixen, wobei ich jedes Musterfeld nach und nach angemalt habe. Die Schranktüren habe ich nicht ausgebaut, ich weiß auch nicht, ob das möglich gewesen wäre. Die Farben benötigten nach ausreichender Trockenzeit teilweise einen mehrfachen Farbauftrag.

Weiterlesen