Topflappen aus Jeansresten

Bis vor einer halben Stunde gab es in unserem Haushalt keinen Topflappen. Das nervt mich schon ewig, aber irgendwie haftet Topflappen auch was Spießiges an, weswegen ich nie einen angeschafft habe. Aber mindestens genauso nervt es mich, dass ich jedesmal ein Küchentuch verwenden muss, um z.B. Kartoffelwasser abzugießen. Das hab ich heute Mittag zum lezten Mal gemacht.

Ich habe eben zwei Topflappen genäht.

Die Zutaten: zwei neue Spüllappen und ein paar Jeans- und Stoffreste. Mehr nicht.

So geht’s:

Die Größe der Spüllappen bestimmt die Größe der Topflappen. Ich habe mir Reste von alten Jeanshosen geschnappt und in der Größe des Spüllappens zugeschnitten. Eure Stoffreste sind nicht ganz so groß? Macht nix. Legt sie einfach kreuz und quer übereinander und steppt sie freestyle zusammen. Freestyle ist überhaupt das Stichwort für das ganze Projekt, denn Ihr könnt getrost alles Wissen um ordnungsgemäßes Nähen über Bord werfen. Näht einfach drauf los, denn gerade das macht den Charme der Topflappen aus. Ich zeige Euch mal, wie ich das gemacht habe.

Das ist der Spüllappen, den ich verwendet habe. Es gibt sie in gelb, rosa und blau. Für den blauen habe ich mich entschieden.

spuellappen_tny

Die Lappen schützen vor Hitze und lassen sich bekanntlich waschen, also perfekt für das Innenleben meiner Topflappen geeignet.

Das ausgeschnittene Stoffstück (es sollte ringsum ca. 1 cm größer zugeschnitten sein) legt Ihr auf den Spüllappen und steppt ihn darauf fest. Beim ersten Lappen habe ich das noch schön brav als Raster im rechten Winkel gemacht.

raster-naehen_tny

Jetzt geht es schon ans Gestalten des Topflappens. Ich habe verschiedene Stoffe genommen und mir daraus die Motive ausgeschnitten, auf dem Topflappen arrangiert und kreuz und quer mit verschiedenen Stichen festgesteppt.

Diese Blattgruppe habe ich erst als Ganzes ausgeschnitten und mit weißem Garn aufgenäht:

applikation_detail_tny

Im zweiten Schritt habe ich die überflüssigen weißen Teile ausgeschnitten, die Garnfarbe gewechselt und nochmal kreuz und quer drübergesteppt.

applikation_ausgeschnitten_detail_tny

Ähnlich bin ich mit dem Eulenmotiv vorgegangen.

eulenapplikation_detail_tny

Auf diese Art und Weise habe ich zwei Vorderseiten gefertigt. Die sehen so aus:

vorderseiten_tny

Für die Rückseiten habe ich gemusterten Baumwollstoff verwendet. Vorher habe ich noch zwei Jeansstreifen als Aufhänger ausgeschnitten.

Den Baumwollstoff habe ich in der gleichen Größe (rechte Seite auf rechte Seite) auf die Vorderseite gelegt, die Jeansschlaufe dazwischengelegt und rundum festgesteppt. Lasst eine genügend große Öffnung zum Wenden der Topflappen offen.

aufhaenger_annaehen_tny

rueckseite_annaehen_tny

Greift durch die Öffnung und wendet den Topflappen auf die rechte Seite. Falls es nötig ist, piekst mit der Spitze einer Schere in die Ecken, damit diese auch schön ausgearbeitet sind. Die Öffnung nun noch von außen zusteppen.

Und schon waren sie fertig, die ersten Freestyle-Topflappen:

motiv1_fertig_tny

motiv2_fertig_tny

Hier seht Ihr einmal die Vorder- und einmal die Rückseite.

vorder-rueckseiten_tny

topflappen_fertig_tny

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s