Topflappen aus Jeansresten

Bis vor einer halben Stunde gab es in unserem Haushalt keinen Topflappen. Das nervt mich schon ewig, aber irgendwie haftet Topflappen auch was Spießiges an, weswegen ich nie einen angeschafft habe. Aber mindestens genauso nervt es mich, dass ich jedesmal ein Küchentuch verwenden muss, um z.B. Kartoffelwasser abzugießen. Das hab ich heute Mittag zum lezten Mal gemacht.

Ich habe eben zwei Topflappen genäht.

Die Zutaten: zwei neue Spüllappen und ein paar Jeans- und Stoffreste. Mehr nicht.

So geht’s:

Die Größe der Spüllappen bestimmt die Größe der Topflappen. Ich habe mir Reste von alten Jeanshosen geschnappt und in der Größe des Spüllappens zugeschnitten. Eure Stoffreste sind nicht ganz so groß? Macht nix. Legt sie einfach kreuz und quer übereinander und steppt sie freestyle zusammen. Freestyle ist überhaupt das Stichwort für das ganze Projekt, denn Ihr könnt getrost alles Wissen um ordnungsgemäßes Nähen über Bord werfen. Näht einfach drauf los, denn gerade das macht den Charme der Topflappen aus. Ich zeige Euch mal, wie ich das gemacht habe.

Weiterlesen

Advertisements