Körnerkissen im neuen Look

Ganz schön kalt draußen? Dann lasst Euch aufwärmen mit einem Körnerkissen. Rein in die Microwelle, zwei Minuten warten und 30 Minuten Wärme genießen. Keine Frage, mit Körnerkissen kann man sich schön warm einmoppeln. Was mich ein bisschen stört, ist, dass sie oft in einem eher traditionellen Look daher kommen. Das wollte ich ändern und so habe ich mir eine Alternative ausgedacht.

Meine Körnerkissen habe ich mit einem individuellen Schriftzug bedruckt. Die Stempel dafür habe ich selbst hergestellt, Ihr könnt also drucken was Euch gefällt. Damit die Körner nicht alle auf eine Seite flutschen, habe ich Trennnähte eingefügt. Die sind auch nicht so wie üblich rechteckig angeordnet, sondern ein bisschen kreuz und quer. So können Körnerkissen trotz Hitze auch ganz schön cool sein 🙂

Für den Stempel habe ich einen Schriftzug in einem passenden Schrifttyp ausgdruckt. Schaut mal, was Euer Textprogramm Euch zur Verfügung stellt und entscheidet, ob der Schrifttyp die Aussage betont und unterstützt.  Die Schriftgröße darf nicht zu klein sein. Die einzelnen Buchstaben habe ich ausgeschnitten und auf eine Platte Moosgummi gelegt. Die Umrisse der Buchstaben mit einem Kugelschreiber umfahren und dann die einzelnen Buchstaben ausschneiden. Das entstandene Wort habe ich dann Buchstabe für Buchstabe auf eine Holzleiste geklebt. Das muss in Spiegelschrift passieren, so, dass man das Wort, nachdem es gedruckt ist, lesen kann.

IMG_7182

Für die Kissen schneidet Ihr einfach zwei identische Stoffteile aus einem strapazierfähigen Baumwollstoff Eurer Wahl in Eurer Wunschgröße aus. Auf einem bringt Ihr den Stempeldruck auf der rechten Stoffseite auf. Legt eine Zeitung unter den Stoff, damit die Farbe nicht auf Eure Unterlage durchfärbt. Was die Fixierung der Farbe angeht, müsst Ihr Euch an die Angaben des Herstellers wenden. Ich habe flüssige Stoffmalfarbe genommen, die ich mit dem Pinsel auf die Buchstaben aufgetragen und nach dem Trocknen gebügelt habe.

Jetzt näht Ihr einfach die Stoffteile  (rechte Stoffseiten liegen aufeinander) zu einem  Rechteck  zusammen. Eine Seite muss zu Einfüllen der Körner offen bleiben. Wendet das Stoffstück und bügelt die Kanten glatt. Jetzt näht Ihr die Trennnähte. Ordnet sie so an, dass einerseits die Körner gut vereilt im Beutel liegen und andererseits sie Euch in Kombination mit Euren Aufdruck gut gefallen. Ich habe diese Nähte in Kontrastfarbe, passend zum Aufdruck gewählt. Jetzt Körner einfüllen und die letzte Naht schließen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s