genähtes Körbchen aus Platzset

Die urspünglich kreisrunden Platzssets gab es mal in einer „Krabbelkiste“ für 0,50 € zu kaufen. So ein Schnäppchen reizt mich immer sofort, weil ich mir dann sofort überlege, in was man das Ausgangsmaterial verwandeln kam. In diesem Fall habe ich mich für die Körbchen entschieden.

Ich hätte nicht gedacht, dass sich das strohige, leicht brüchige Material so gut verarbeiten lässt. Mit einen Bändchen versehen wird die obere Kante stabiler. Sicher nichts für die Ewigkeit, aber schön.

Platzsetkörbchen - Detailansicht

Platzsetkörbchen – Detailansicht

Kaum ist so was mal gut gelungen, gibt es  kein Halten mehr und ich muss dann gleich in Serienproduktion gehen. Für die anderen Körbchen habe ich Wachstuch verwendet. Nicht aus dem Stoffladen, sondern reduzierte Tischdecken, die ich als solche sicher nie verwenden würde.

IMG_6913

So habe ich sie gemacht:

Für die naherzu quadratischen Körbchen habe ich mir erstmal eine Schablone aus Pappe angefertigt. Kantenlänge in etwa  11 cm. Die Schablone legt Ihr auf die Rückseite des Wachstuches und fahrt mit einem Kugelschreiber die Kanten entlang. Macht das pro Körbchen zweimal, also zwei Schnittteile, eines für innen, eines für außen. Schneidet die Teile aus und arbeitet erst mal nur mit einem Schnitteil weiter. Legt die nebeneinenader liegenden Kanten (die ich gleichfarbig markiert habe, rechts auf rechts (schöne Seiten) aufeinander und näht sie mit der Nähmaschine von oben bis zum unteren Ende zusammen. Das macht Ihr mit allen Kanten, so dass die Form des Körbchens entsteht. Bei den Platzset-Körbchen war es das dann auch schon, ich habe nur noch das farbige Bändchen angebracht. Bei den Wachstuchkörbchen habe ich den obigen Nähvorgang nochmal wiederholt, so dass man 2 ungefütterte Körbchen hat. Stellt diese beiden Körbchen ineinander, wieder rechts auf rechts, also schöne Seite in schöne Seite. Näht die oberen Kanten zusammen, dabei die Nahtenden sichern, und lasst eine Kante offen, so dass Ihr eine Öffnung zum Wenden der beiden Körbchen habt. Nach dem Wenden ist das Körbchen schon fast fertig, die offene Kante nach innen knicken und diese letzte Naht abschließend mit der Maschine schließen. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr noch ein Schmuckbändchen dazwischenfassen und den oberen Rand umknicken. Ich hoffe, Text und Bilder erklären das ausreichend. Alles in allem geht es ruckzuck. Das Ausschneiden des Schnittes ist fast noch die aufwendigste Sache, genäht ist das Körbchen wirklich schnell. Ich habe noch weitere produziert, bei Gelegenheit stelle ich sie hier noch ein.

Advertisements

2 Gedanken zu “genähtes Körbchen aus Platzset

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s